Freitag , Juni 23 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / MAGAZIN / Wird YouTube auch in Deutschland bald gebührenpflichtig?

Wird YouTube auch in Deutschland bald gebührenpflichtig?

In den USA hat YouTube bereits gebührenpflichtige Videokanäle eingeführt. Wird es in Deutschland auch bald soweit sein?

In den USA sind derzeit nur ein paar Videokanäle gebührenpflichtig. Die Auswahl umfasst eine kleine Gruppe mit ca. 50 Partnern wie YouTube auf seinem eigenen Blog mitgeteilt hat. Zu den Partnern gehören unter anderem Sport- und Comedy-Kanäle sowie ein Kinderkanal.

Die Gebühren für die Abonnements bewegen sich zwischen 0,99 Dollar und 7,99 Dollar. Die Abonnements können über alle mobilen Geräte sowie über den Fernseher genutzt werden. Nutzer können sie in einer 14-tägigen Testphase ausprobieren oder günstig für ein Jahr kaufen. Wer sich also ziemlich sicher ist, dass er dieses Abo nutzen wird, kann den Videokünstler oder das Magazin so unterstützen.

YouTube begründete den Schritt damit, dass es an der Zeit sei Videokünstler für ihre Kreativität auch zu belohnen. Kay Oberbeck, Google-Sprecher für Nordeuropa, berichtete, dass in den nächsten Wochen noch mehr Kooperationen mit unterschiedlichen Partnern folgen werden. Dies gelte allerdings nur für die USA. In Deutschland seien keine kostenpflichtigen Abonnements geplant berichtet Welt Online.

Die Kommerzialisierung komme vor allem dadurch, dass YouTube mehr und mehr professionellen Video Content zu Verfügung stelle – unter anderem ganze Shows und Filme. Seit 2011 sind zudem eine Reihe kostenloser Themenkanäle verfügbar. Auch aus diesem Grund hat sich die derzeitige Besucherzahl bei YouTube auf eine Milliarde Nutzer pro Monat eingepegelt. 2012 kündigte YouTube schließlich an sich mehr für den Wettbewerb zu öffnen und dem traditionellen Fernsehen mehr Konkurrenz zu machen.

Und was meint ihr? Wird das kostenpflichtige Modell bald auch in Deutschland durchsetzen?

 

(YouTube Logo (c) YouTube)

Ein Kommentar

  1. Einige deutsche YouTuber können diese Funktion auch bereits aktivieren. (YouTuber mit +500k Abos). Jedoch macht es noch keiner, auch ist es eine Frage, obwohl die Funktion angeboten wird, ob sie auch funktioniert.

    Als Deutscher kann man aktuell auch keine kostenpflichtigen Kanäle abonnieren / Abo abschließen.

    Die Kommerzialisierung kommt auch dadurch, da auf YouTube der Adblocker sehr beliebt ist – kann man auch verstehen. Vor jedem Video ein Werbespot, Links, Rechts und Oben Banner.

    Und vor allem auch deswegen, weil die Zielgruppe von vielen YouTubern recht jung ist und diese doch schnell zu Erweiterungen wie den Adblocker greifen.

    Zu den kostenpflichtigen Kanälen, es bleibt beim YouTuber selber, ob man diese Funktion aktiviert oder nicht. Es wird also keiner dazu gezwungen. Damit sind natürlich die echten YouTuber gemeint (Y-Titty, Gronkh, Aussenseiter… in Deutschland) und nicht die von TV-Firmen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*