Mittwoch , März 29 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / CONTENT / Tipps bei Schreibblockaden

Tipps bei Schreibblockaden

Wer kennt das nicht? Ein neuer Blogpost soll her, es will einem aber partout nichts einfallen. Entweder bleibt jetzt der Bildschirm leer oder man muss sich schleunigst etwas einfallen lassen!

Es kann eine Hilfe sein, in anderen Blogs zu stöbern und sich von den Kollegen inspirieren zu lassen. Worüber schreiben sie? Passen ihre Themen zu meinem Blog? Habe ich eines der Themen in meinem Blog noch nicht aufgegriffen? Blogger können auch mal ihre Lieblingsblogs auflisten und eine Art Kommentar oder Rezension darüber schreiben. Der Kollege freut sich sicher über den Backlink und eine positive Bewertung.

Außerdem können Blogger andere nach Ideen fragen. Sie können sich im Freundeskreis umhören, welche Themen dort gerade wichtig sind, oder im Blog einen Aufruf starten, über welches Thema die Leser gerne mehr wissen möchten. Oder man interviewt einen anderen Blogger oder einen Experten aus dem eigenen Fachgebiet. Entweder veröffentlicht man dann das Interview oder lässt sich davon inspirieren, am besten mit einem Verweis auf das Gespräch. Und wenn einem selbst gar nichts mehr einfällt, lässt man einfach mal jemand anderen Schreiben – in Form eines Gastbeitrags.

Neben „normalen“ Blogbeiträgen können Blogger auch mal einen Kommentar zu einer Studie schreiben oder das neueste Fachbuch rezensieren. In jeder Branche gibt es Tipps und Trends. Daher kann ein Blogger die TOP 10 der wichtigsten Trends der Branche auflisten. Oder man erzählt mal eine persönliche Geschichte, zum Beispiel wie es zu der Schreibblockade kam und man sie gelöst hat. Übrigens ist es auch keine Schande, einen alten Post zu recyceln und in neuer Form aufzubereiten. Es ist dabei nur wichtig, dass es sich nicht um Duplicate Content handelt.

Inspiration bekommen Schreiber auch abseits des Bildschirms. Wenn der Kopf leer ist, kann es helfen, sich abzulenken, um dabei auf neue Ideen zu kommen. Je nach Persönlichkeit kann das ein Film oder ein Buch sein, etwas Fernsehen schauen, Musik hören oder auch mal ins Theater gehen. Manchmal reicht auch schon ein Spaziergang. Interessant ist es, den eigenen kulturellen Horizont zu erweitern, vielleicht bei einem Besuch in einem besonderen Restaurant mit Spezialisten aus aller Welt, die man zuvor noch nicht probiert hat.

Bildquelle: pixabay.com

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*