Dienstag , Juni 27 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / MAGAZIN / Rezension: Liebes Fernsehen! Wer sagt mir nur, was kann ich gucken ohne umzufallen?

Rezension: Liebes Fernsehen! Wer sagt mir nur, was kann ich gucken ohne umzufallen?

Ich wollte diesen Beitrag eigentlich mit der grandiosen Tatorttitelmusik eröffnen. Aber irgendwie fällt es mir schwer diese lautmalerisch umzusetzen. Vielleicht so?

D-döö, d-dööö, d-dööö, dö, dö, dööööööö !!!

Kommt das in etwa hin? Was meint ihr? Ich finde schon. Aber genug der Lautmalerei. Kommen wir zum Thema: Bloggen über unser gutes altes deutsches Fernsehen. Ich will euch zwei Blogs vorstellen, die über unsere deutsche Fernsehlandschaft bloggen. Beide halten mich stets mit ihrem Witz und Charme auf Trab.

Zum einen ist das das Fernsehblog, angegliedert an ulmen.tv. Das Fernsehblog wurde 2008 bei FAZ.NET gegründet. Die Autoren vor der Übernahme von ulmen.tv waren Peer Schader und Stefan Niggemeier – beide lang erfahrene Medienjournalisten und Blogger. Gegen Ende 2012 entschied FAZ.NET jedoch das Fernsehblog aus seinem Leserangebot zu nehmen. Daraufhin wanderte das Fernsehblog nach Anfrage von Christian Ulmen zu ulmen.tv hinüber. Für das Fernsehblog schreibt nun nur noch Peer Schader über die Gründe für und gegen das deutsche Fernsehen.

Aber nicht nur das Fernsehblog berichtet über das Fernsehen, sondern auch der TV-Blog von Sueddeutsche.de. Was gibt es dort zu lesen? Ähnlich wie beim Fernsehblog wird dort die deutsche Fernsehlandschaft auseinander genommen. Während der Fernsehblog nur von einem Autor, Peer Schader, bebloggt wird, tragen auf dem Sueddeutsche.de TV-Blog gleich mehrere Autoren ihre Erfahrungsberichte zusammen. Durch dieses erweiterte Kontingent kann es sich der TV-Blog auch leisten über Programmhinweise und das Drumherum der deutschen Fernsehlandschaft – zum Beispiel, dass Beckmann zum Ende des Jahres mit seiner Talkshow aufhört oder was in den US-amerikanischen Medien so abgeht – zu berichten.

Ist man eher ein Kritiker des deutschen Fernsehens, sind beide Blogs wirklich amüsant und unterhaltsam zu lesen. Für Fernsehmacher wird es dagegen eher peinlich und kräftezehrend. Die Themen reichen von A-Z. Ob ARD Brennpunkt, Eurovision Song Contest oder jegliche deutsche Talent oder Reality Show, alles ist dabei. Dass der TV-Blog von Sueddeutsche.de zudem die amerikanische Fernsehwelt abdeckt, kann ich nur befürworten, da die deutsche Fernsehwelt viel von dort importiert. Manchmal muss man eben auch sehen, wo die Ideen, egal ob absoluter Blödsinn oder grandioses Kino, herkommen.

Für meinen Geschmack fühle ich mich bei beiden Blogs bestens und unterhaltsam beraten. Beide bieten eine breit gefächerte Auswahl der Themen, sodass ich diese nur durch browsen muss und lesen kann, was mich interessiert. Die nüchternen Analysen der Prime-Time des Vorabends sind dabei meist am kritischsten.

Fasziniert hat mich bei einer meiner letzten Lesetouren auf jeden Fall, dass der erste Gewinner von Big Brother damals noch 250.000 Mark gewonnen hat. Mark, meine Lieben, Deutsche Mark! So lange ist das schon her. Diese lapidaren, aber doch erstaunlichen Fakten bekommt man eben nur auf einem dieser beiden Blogs zu lesen. Und das ist gut so!

 

(Grafik: TV (c) Bloggerszene)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*