Dienstag , Juni 27 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / MAGAZIN / Klaas und Joko weiter im Kreuzfeuer der Blogger

Klaas und Joko weiter im Kreuzfeuer der Blogger

Wie der Mediendienst Kress berichtet stehen, die beiden Fernsehmoderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf weiter im Kreuzfeuer der Blogger. Weil Joko in einer „NeoParadise“-Sendung vom 4. Oktober einer Hostess zu nahe gekommen ist, gab es im sozialen Netz wütende Kommentare. Ein paar Blogger haben nun beim Fernsehrat Beschwerde eingelegt.

Kress Mediendienst hat nun ein paar Auszüge aus dem Beschwerdebrief veröffentlicht:

In der gesamten Filmsequenz werden die sexuelle Belästigung und Vergewaltigung von Frauen und die damit verbundene Entwürdigung verharmlost und als belustigend dargestellt. Sie stellt Frauen als Objekte dar, die man beliebig anfassen kann, und lädt zur Nachahmung ein. Damit leistet die Sendung eines öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders einer frauen­feindlichen Kultur der Übergriffigkeit Vorschub, wo der Bildungsauftrag es im Gegenteil gebieten würde, Aufklärungsarbeit zu leisten.

Mit der sexuellen Belästigung einer unbeteiligten Person wird das Prinzip der Menschen­würde verletzt, das nicht nur im Grundgesetz steht, sondern dem sich auch das ZDF in §3, Abs. 3 seiner Satzung noch einmal explizit verpflichtet, wo es heißt: „Die Anstalt hat in ihren Angeboten die Würde des Menschen zu achten und zu schützen. Sie soll dazu beitragen, die Achtung vor Leben, Freiheit und körperlicher Unversehrtheit, vor Glauben und Meinung anderer und auch vor Natur und Umwelt zu stärken. Die sittlichen und religiösen Über­zeugungen der Bevölkerung sind zu achten. […]“

Gegen diese Verpflichtung hat das ZDF mit der Produktion und der Ausstrahlung der betreffenden Sequenz eklatant verstoßen. Daran ändert auch die Stellungnahme des Senders auf verschiedene im Internet veröffentlichte Beschwerdeschreiben nichts, die Berührungen seinen „lediglich angedeutet“ gewesen, das „Filmteam inklusive unserer beiden Moderatoren“ habe „nach dem Dreh noch einmal mit der Messehostess gesprochen“ und die Ausstrahlung sei „mit ihrem Einverständnis“ erfolgt.

Die Produktion und die Ausstrahlung der betreffenden Sequenz sind inakzeptabel. Wir fordern deshalb den Fernsehrat auf, die Verantwortlichen zu ermitteln und eine klare und unmissverständliche öffentliche Rüge gegen diese auszusprechen. Zu den Verantwortlichen gehören neben den Moderatoren alle an der Produktion dieser Sequenz oder an ihrer Ausstrahlung beteiligten Redakteur/innen und sonstigen Mitarbeiter/innen des ZDF und der Produktionsfirmen „Endemol“ und „strandgutmedia“. Des Weiteren fordern wir die Verantwortlichen beim ZDF und den beteiligten Produktions­firmen auf, sich unmissverständlich öffentlich zu entschuldigen und sich zu verpflichten, die Intimsphäre von unbeteiligten (oder als unbeteiligt inszenierten) Personen zukünftig zu respektieren und sich allgemein an den §3, Abs. 3 der Satzung des ZDF zu halten.

Redaktion und Kress Mediendienst

2 Kommentare

  1. Ich habe mal eine Sendung gesehen, wo die Katzenberger zu den beiden auf die Couch eingeladen war. Katzenberger war recht schnell angewiedert, so wie ich. Die beiden hatten nur sexistischen Kram im Kopf. Ich fand das unmöglich und es wundert mich nicht, wenn sie es öfter hier und da auch weiterhin so machen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*