Freitag , Juni 23 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / MARKETING / Interview: „Verbreiteter ist es, das eigene Business mit einem Blog zu unterstützen“

Interview: „Verbreiteter ist es, das eigene Business mit einem Blog zu unterstützen“

Auf seinem Infoportal für Existenzgründer, Freelancer, Selbständige und jeden, der online Geld verdienen möchte, gibt Peer Wandiger seit 2007 Tipps rund um das Online-Verhalten und der geschäftlichen Nutzung des Internets. Peer ist selbständiger Webdesigner, Programmierer und Blogger. Er schreibt zudem fast ausschließlich über Themen, die er auch selbst praktisch testen und mit denen er Erfahrungen sammeln konnte. Im Interview verrät er einige seiner Praxistipps.

Peer, Du betreibst bereits seit einigen Jahren Deine Website Selbständig im Netz auf der Du Selbständigen aus der Online Branche viele wertvolle Hinweise und Tipps gibst. Oft setzt Du Dich auch mit der Blogosphäre auseinander. Wie hoch schätzt du den Stellenwert von Blogs im Bereich Selbständigkeit ein?

Man sollte hier unterscheiden zwischen einem Blog, den man als Selbständiger zusätzlich betreibt, um sein eigentliches Business zu bewerben und den Selbständigen, wo der Blog das eigentliche Business ist.

Erstere Blogs bieten eine einfache und effiziente Möglichkeit für Selbständige das eigene Know-How zu zeigen und durch zusätzlichen Content, neben der statischen Firmenwebsite, über Google gefunden zu werden.

Zudem kann man in einem Blog oft etwas lockerer mit den potentiellen Kunden „sprechen“, was eine etwas persönlichere Ebene erlaubt. Und das ist sicher nicht schlecht für die Kundenakquise.

In erster Linie sollte man aber seine Kompetenz zeigen, Beispiele bringen und Einblicke bieten, die die Kunden neugierig machen und ihnen zeigen, dass man ihre Probleme und Wünsche verstanden hat.

Es gibt zwar einige Selbständige die vom Bloggen leben können, aber das ist nicht so einfach. Verbreiteter ist es da schon, dass man das eigene Business mit einem Blog unterstützt.

Welche fünf wichtigen Aspekte muss man beim Aufbau eines Blogs beachten, wenn man möglichst viel Geld verdienen will?

Ausdauer: Ein Blog wird nicht über Nacht erfolgreich. Man braucht viel Content und Backlinks und das braucht Zeit.

Thema: Das Thema des eigenen Blogs sollte klug gewählt sein. Es muss natürlich ein gewisses Suchvolumen mitbringen, da man ohne Leser kein Geld verdienen kann. Zudem sollte es profitabel sein, was man beispielsweise an guten Partnerprogrammen oder hohen Klickpreisen in AdSense sehen kann. Auf der anderen Seite sollte die Konkurrenz aber nicht zu stark sein. Ein letzter wichtiger Punkt ist der Spaßfaktor. Man sollte Freude an dem Thema haben, denn man wird viel Zeit damit verbringen.

Vermarktung: Ohne aktive Vermarktung wird es schwer erfolgreich zu werden. Social Networks, Foren, News-Sites, Twitter usw. sollten genutzt werden, um die eigenen Artikel zu verbreiten.

SEO: Für einen Blog muss man sicher keine SEO-Tricks einsetzen, die sowieso nicht ewig Bestand haben, aber man sollte die grundlegenden SEO-Optimierungen vornehmen, da nur so gewährleistet ist, dass Google den eigenen Blog optimal erfassen und in den Rankings einordnen kann.

Content: Die Inhalte des Blogs sollten hochwertig sein und den Lesern gefallen. Zudem sollte man sich von anderen Blogs unterscheiden und nicht 1:1 dasselbe veröffentlichen.

Bonus: Ein wenig Glück braucht man am Ende sicher auch.

Was muss ein Blogger tun, um seinen Blog erfolgreich zu vermarkten?

Wie schon gesagt, muss man die verfügbaren Möglichkeiten nutzen. Sicher muss man nicht jedes Social Network und jedes passende Forum regelmäßig nutzen, aber ein paar sollte man sich aussuchen und intensiver betreuen.

Dabei sollte man darauf achten, dass man auch hier Mehrwert für die anderen Nutzer bereitstellt und nicht nur die eigenen Artikel spamt. Deshalb sollte man viele Inhalte anderer Nutzer teilen und einfach mit den eigenen Nutzern kommunizieren und diesen zuhören.

Ebenfalls lohnenswert sind Kontakte zu anderen Bloggern. Auch hier sollte man sich gegenseitig helfen und einfach auch mal nur geben, statt gleich mit der Tür ins Haus zu fallen und um Backlinks oder ähnliches zu betteln.

Wichtig ist insgesamt, dass man die Vermarktungsmaßnahmen dauerhaft und nachhaltig betreibt.

Welche sind die populärsten Blog-Themen, mit denen es sich am meisten Geld verdienen lässt?

Es gibt viele profitable Themen. So ist natürlich die Finanzbranche sehr lukrativ, aber auch der Versicherungsbereich. Allerdings ist hier die Konkurrenz groß und ich will ja nicht täglich über Kredite bloggen.

Im Grunde ist jedes Thema profitabel, wo es eine größere Zielgruppe gibt, die bereit ist Geld auszugeben. Ein gutes Beispiel sind die unzähligen Hobbies, die auf den ersten Blick nicht so aussehen, aber wo die Fans dieser Hobbies riesige Summen im Jahr ausgeben.

Wichtig ist, dass man vorher prüft, ob die typischen Einnahmequellen für das konkrete Thema verfügbar sind. Also gut laufende Partnerprogramme, AdSense-Anzeigen mit guten Klickpreisen, mögliche direkte Werbekunden, etc..

Wie schätzt Du den Entwicklungsstand des Blog Marketings derzeit ein? In welchen Bereichen siehst du noch Entwicklungsmöglichkeiten?

Im Gegensatz zu 2007, als ich Selbstaendig-im-Netz.de gestartet habe, hat sich schon einiges verändert. Man hat heute viel mehr Möglichkeiten seinen Blog bekannt zu machen und auch deutlich mehr Einnahmequellen.

Insofern sehe ich die Entwicklung positiv und für die Zukunft erhoffe ich mir weitere Möglichkeiten und neue Ideen.

So gibt es zwar schon gute Ansätze für Bannermarktplätze speziell für Blogs (Blogsads.de), aber da ist sicher noch mehr machbar.

Ebenso fehlt ein richtig guter AdSense-Konkurrent.

Affiliate Marketing vs. Email Marketing – was sind die Vor- und Nachteile von beiden Strategien?

Beides hat eigentlich nur aus der Sicht von Online-Shops oder ähnlichen Anbietern etwas miteinander zu tun. Sowohl über Affiliate-Marketing, als auch per Email-Marketing können zum Beispiel Online-Shops ihre Produkte bewerben und mehr Umsätze generieren.

Für Blogbetreiber sind das allerdings zwei Paar Schuhe. Beim Affiliate Marketing handelt es sich um eine Einnahmequelle und die kann schon bei relativ wenigen Besuchern gut funktionieren, wenn man ein perfekt passendes Angebot für seine Leser verlinkt.

Email-Marketing ist dagegen ein Marketing-Instrument abseits des eigenen Blogs, für das man zwar im Blog Mail-Adressen sammelt, dann aber außerhalb der Blogs News und Infos an die Abonnenten versendet und zum Beispiel durch dort integrierte Affiliate-Links Geld verdient.

Ich betreibe zwar auch einen Newsletter auf Blogprojekt.de, aber eigentlich konzentriere ich mich auf meine Blogs und bin kein so großer Freund von Newsletter-/Email-Marketing.

Welchen Tipp würdest Du einem Blogger mit auf dem Weg geben, der bereits viele Leser akquiriert hat, aber seine Reichweite noch erweitern möchte?

Gerade bei schon recht etablierten Blogs kann es sich lohnen ein weiteres verwandtes Thema im Blog aufzunehmen. Damit erreicht man dann meist komplett neue Zielgruppen und kann die Leserzahlen weiter steigern. Das neue Thema sollte aber zum bestehenden passen und etwas miteinander zu tun haben. Keinesfalls sollte man ein völlig fremdes Thema hinzufügen.

Zudem lohnt es sich bei vielen eigenen Lesern diese aktiver zur Vermarktung im Social Web etc. aufzufordern. Ebenfalls denkbar ist es, einen neuen Blog zu starten und den bestehenden Blog zu nutzen, um diesen bekannter zu machen.

Unter dem Strich würde ich aber versuchen den bestehenden Blog weiter auf dem gleichen hohen Niveau zu betreiben, was schon schwer genug ist, da der Aufwand natürlich mit den Leserzahlen auch steigt und hin und wieder mal eine positive Überraschung für die Leser zu veröffentlichen.

 

(Foto: Peer Wandiger (c) Peer Wandiger)

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*