Dienstag , Juni 27 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / MAGAZIN / Interview: „Wir wollen auf Augenhöhe mit dem Kunden sein“

Interview: „Wir wollen auf Augenhöhe mit dem Kunden sein“

Der Online Auftritt von OTTO ist geglückt. Neben der Website und vielen Social Media Auftritten betreibt das Unternehmen mehrere Blogs. Dazu gehört unter anderem der Mode-Blog „Two for Fashion“, der sich durchaus sehen lassen kann. Im Interview verrät OTTO, warum „Two for Fashion“ mit seinem „Behind-the-scenes“-Charakter die emotionale Bindung an die Marke OTTO stärkt.

OTTO ist in den letzten Jahren verstärkt auf das Online Geschäft umgestiegen. Seit wann betreibt OTTO seinen Fashionblog „Two For Fashion“?

OTTO konzipierte das Social Media-Projekt im Juli 2008.

Was ist das Ziel von „Two for Fashion“?

Mit dem OTTO Mode-Blog Two for Fashion erreicht das Unternehmen drei zentrale Ziele: seine Modekompetenz erlebbarer zu machen, Trends aus der internationalen Fashion-Szene mit Einblicken in das Unternehmen zu verknüpfen, und in den Dialog mit Lesern und Kunden zu treten.

Warum ist es für ein großes Unternehmen wie OTTO wichtig, seine Kunden über einen Blog anzusprechen?

Mit dem Mode-Blog Two for Fashion setzt OTTO ein modernes Kommunikationsmittel ein, um auf Augenhöhe mit den Kunden einen persönlichen Dialog zu initiieren und zu intensivieren. Two for Fashion ist ein Fenster in das Unternehmen und aus dem Unternehmen heraus, wodurch ein au-thentischer „Behind-the-scenes“-Charakter entsteht. Durch Two for Fashion wird die emotionale Bindung an die Marke OTTO und die Ansprache und Gewinnung neuer Kundengruppen verstärkt.

Vertritt OTTO noch andere E-Commerce-Blogs?

Ob in Sachen Mode, E-Commerce, Karriere oder Nachhaltigkeit: OTTO betreibt unterschiedliche Corporate Blogs, um mit Verbrauchern, Bewerbern oder Journalisten einen persönlichen Dialog zu führen. Neben Two for Fashion gibt es bei OTTO noch drei weitere. Dazu gehören das E-Commerce-Blog eStarter, das Azubiblog und ein Unternehmensprofil auf Utopia.de.

Während Two for Fashion, eStarter und der Azubiblog Unternehmensweblogs „powerd by OTTO“ sind, ist OTTO bei Nachhaltigkeitsthemen auf der externen Onlineplattform Utopia.de zu Gast.

Wie groß ist die Reichweite dieser Blogs?

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir dazu keine Auskunft geben.

Welchen Vorteil bietet ein Blog gegenüber anderen Sozialen Netzwerk Kanälen (z.B. Facebook, Pinterest, Google+)?

Mehr als auf anderen Social-Media-Kanälen kann OTTO durch Corporate Blogging eine fachspezifische und inhaltlich tiefe Auseinandersetzung mit der jeweiligen Zielgruppe führen. Hier geht es vor allem um den offenen Dialog mit potenziellen Kunden. Dabei kombiniert Two for Fashion Corporate- und externe Fashionthemen: Die Modeprofis Kathrin Leist aus Paris sowie Thuy Ha aus Hamburg und Berlin liefern redaktionell unabhängige Eindrücke aus der internationalen Fashionszene.

Außerdem geben sie aus externer Perspektive Einblicke hinter die Kulissen des Unternehmens OTTO.

Da die Interaktion mit den Lesern wichtiger denn je ist, verlässt sich Two for Fashion schon lange nicht mehr nur auf den eigenen Blog als Kommunikationskanal. Mit einem eigenen Facebook-,

Twitter-, Youtube-, Google+- oder Pinterest-Account wird Two for Fashion mehr und mehr zu einem Social Media-Magazin. Der Inhalt verteilt sich auf verschiedene Kanäle und die Fans können die Two for Fashion Posts dort konsumieren, wo sie sich am liebsten aufhalten. Das Team rund um Thuy nutzt die Reaktionen der User aus allen Kanälen, um sich von neuen Ideen inspirieren zu las-sen und sich kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Welche Perspektiven gibt es für die Zusammenarbeit zwischen OTTO und weiteren Fashion-bloggern?

Seit März 2013 ist Two for Fashion bereits ein Blogger-Netzwerk: Es vereint mittlerweile zehn weitere Mode-Blogs unter einem Dach. Darunter sind auch reichweitenstarke Blogs wie „Journelles“ oder „Bekleidet“ angesiedelt. Mit dem Blogger-Netzwerk verfolgt Two for Fashion vor allem drei Ziele: die Reichweite und Identifikationsmöglichkeiten mit dem Blog zu erhöhen, mehr Mode-Standorte abzudecken und ein größeres Netzwerk zu schaffen.

 

(Screenshot: Two for Fashion (c) OTTO)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*