Dienstag , Juni 27 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / SONSTIGES / Interview: „Man muss nicht bis ans Ende der Welt gehen, um zu sehen, wie schön die Welt ist“

Interview: „Man muss nicht bis ans Ende der Welt gehen, um zu sehen, wie schön die Welt ist“

Was kostet die Welt? Nicht viel würde Bloggerin Anja im Sinne Ihres Weltentdeckerin-Blogs wahrscheinlich meinen. Ihr offener Blick für die kleinen Dinge im Leben belegen ein Nischenthema in der Bloggerszene. Die Aufmerksamkeit richtet sie vorwiegend auf Alltagsszenen und spirituelle motivierende Worte. Im Interview verrät sie warum man nicht bis ans Ende der Welt fliegen muss um dieselbe zu entdecken.

Dein Blog stützt sich auf die kleinen Dinge im Leben. Warum sind es die kleinen Dinge, die es wert sind darüber zu berichten?

In der heutigen Zeit machen wir unser Glück viel zu sehr von anderen Menschen, Meinungen und Luxusgütern abhängig. Aber es ist nicht unser Job, unser Haus oder unser Konto, was uns glücklich macht. In erster Linie ist unser Glück, durch uns Selbst und unseren Blick auf die Welt abhängig. Wenn man die kleinen Dinge im Leben, zu schätzen weiß, ist jeder Tag etwas Besonderes.

Welche anderen Themen umfasst Dein Blog?

Ich fotografiere sehr gerne, bringe meine Gedanken ein und stelle auch hin und wieder interessante Bücher und Filme vor. Ansonsten spielen auch Kreativität und meine Liebe zum Orient eine kleine Rolle. Ich habe immer Ideen, aber meist zu wenig Zeit um diese in die Tat umzusetzen.

Inwiefern bist du eine Weltentdeckerin?

Das Wort ist in erster Linie metaphorisch zu verstehen. Ich versuche nicht, so viele Länder wie möglich zu besuchen. Man muss nicht bis ans Ende der Welt gehen, um zu sehen, wie schön die Welt doch ist. Die Welt fängt vor unserer Haustür an.

Auf welchem Pfad hilft dir dein Blog die Welt zu entdecken?

Mein Blog ist im weitesten Sinne eine Art Tagebuch. Darin kann ich meine Eindrücke und Gedanken ordnen und habe immer einen Ansporn die Augen offen zu halten. Natürlich haben wir auch alle Tage, an denen wir am liebsten gar nicht vor die Tür gehen wollen. An diesen Tagen hilft mir mein Blog immer in Erinnerung zu rufen, dass ich mir vorgenommen habe, jeden Tag zu genießen. Zudem mag ich den Austausch mit anderen Bloggern, der einem viele Anregungen gibt und neue Perspektiven eröffnet. Ich habe schon überaus tolle Menschen durch das Bloggen kennengelernt.

Welchen Wert haben die Fotos für Deinen Blog?

Das Fotografieren habe ich erst durch das Bloggen entdeckt. Mittlerweile gehe ich kaum noch ohne Kamera vor die Tür. Fotos sind eine wundervolle Möglichkeit, kleine Augenblicke oder stimmungsvolle Bilder festzuhalten. Ich habe jedoch weder die Erfahrung, noch die Ausrüstung für professionelle Fotografie. Derzeit versuche ich das Fotografieren mit meinen Mitteln zu erlernen und zu verbessern. Menschen findet man jedoch selten auf meinen Fotos. Ich möchte die Schönheit von Stadt und Natur für sich Selbst sprechen lassen.

Wie viele Leser hat Dein Blog durchschnittlich im Monat?

Ich habe ca. 600 Seitenaufrufe im Monat. Wie viele Leser das nun wirklich sind, und wer sich nur so auf meine Seite verirrt, kann ich schwer einschätzen.

Gab es zu Deinem Blog schon einmal ein kurioses Ereignis?

Nein, da fällt mir Nichts ein. Die größte Überraschung war eigentlich, dass ich von euch angeschrieben wurde. Das ist das Erste Mal, dass wirklich eine andere Seite Kontakt mit mir aufgenommen hat. Das hat mich natürlich sehr gefreut.

Was wünschst Du Dir für die Entwicklung des Blogs?

Ich wünsche mir mehr Zeit, die ich meinem Blog widmen kann. Derzeit ist mein Zeit-Budget leider durch die weltlichen Verpflichtungen sehr eingeschränkt. Ich habe noch tausende Ideen, jedoch kaum Zeit zum Umsetzen. Ich sehe meinen Blog nicht als Konstante an, wer weiß also, in welche Richtung sich das Projekt noch entwickelt. Ich würde sehr gerne auch gesundheitliche Themen mit einfließen lassen. Viele Menschen interessieren sich immer erst für ihre Gesundheit, wenn sie krank werden. Ein gesundes Leben ist allerdings ein wichtiger Faktor um glücklich zu sein. Außerdem würde ich gerne mehr zu meiner Affinität zum Orient schreiben. Das ist bis jetzt leider etwas zu kurz gekommen – wieder ein Zeitproblem. Ich bewundere dann immer die Blogger, die ihren Blog kommerziell betreiben. Aber ich bin mir nicht sicher, ob das mit meinem Blog zusammenpasst und funktionieren würde.

 

(Screenshot: Weltentdeckerin Blog)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*