Donnerstag , Februar 23 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / CONTENT / Infografiken auf dem Blog

Infografiken auf dem Blog

Müssen es immer Texte sein? Nein, auch Blogger können von Zeit zu Zeit ihren Blog mit anderen Inhalten füttern. Warum nicht mal ein Infografik erstellen?

Visuelle Inhalte wecken Aufmerksamkeit und veranschaulichen einen komplizierten Sachverhalt einfach und übersichtlich. So erhalten die Leser auf einen Blick alle wichtigen Zahlen und Fakten zu einem bestimmten Thema. Visuelle Informationen werden schneller verarbeitet und bleiben länger im Gedächtnis. Außerdem lassen sich Grafiken leicht in den sozialen Netzwerken posten und werden gerne geteilt.

Zunächst sollten Sie sich Gedanken machen, was Ihre Zielgruppe interessiert. Zu welchem Thema wollen sie die wichtigsten Infos zusammengefasst und übersichtlich dargestellt haben? Danach geht es an die Recherche. Daten sollte immer aus sicheren Quellen stammen und überprüfbar sein. Nichts ist schlechter, als eindeutig falsche Daten zusammenzufassen. Quellenangaben am Ende der Infografik sind daher ebenfalls sinnvoll. Die Recherche für eine Infografik hört nicht bei einer einfachen Google-Suche auf. Auch Studien, Umfragen oder Präsentationen sollte einbezogen werden. Am besten ist es, sich direkt jede einzelne Quelle zu notieren.

Sind alle Informationen zum Thema gesammelt, geht es an die Aufbereitung der Daten. Die Infos sollten prägnant zusammengefasst und übersichtlich dargestellt werden. Dabei ist eine gewisse Systematik hilfreich: Welche Quellen und Informationen sind wirklich wichtig und aussagekräftig? Wie bauen die Daten aufeinander auf bzw. welche Angaben gehören an welche Stelle der Grafik? Allgemeine Basisdaten können zum Beispiel an den Anfang gestellt werden, während die Daten am Ende eine Art Zusammenfassung oder ein Endergebnis zeigen können. Wenn man beispielsweise erläutern möchte, wie häufig Facebook im vergangenen Jahr verwendet wurde, kann man mit allgemeinen Userzahlen anfangen und mit der Anzahl der Posts 2013 enden. Vom Allgemeinen zum Speziellen ist daher eine mögliche Herangehensweise.

Im nächsten Schritt geht es an die optische Umsetzung der Infografik. Hier können Sie mit Pfeilen, Sprechblasen oder anderen Symbolen arbeiten. Die wichtigste Information sollte besonders hervorgehoben werden. Es gibt übrigens mittlerweile einige Tools, die bei der grafischen Umsetzung helfen. Neben den Quellenangaben sollte auch immer der Urheber am Ende genannt sein.

Bildquelle: www.pixabay.com

2 Kommentare

  1. Hallo Jörg,
    ich hoffe, dass du wenigstens noch deine Kommentare checkst. Ich habe heute den Kommentiersonntag und habe dein Blog in den Weiten des globalen Internets gesichtet und gefunden. So bin ich nun hier und möchte mit Feedback glänzen :)

    Also Infografiken erstellen, ist so eine sehr zeitaufwändige Sache wie ich finde und ich arbeite selten damit auf meinen Blogs. Aber bei manchen Blogger-KollegInnen sind es recht coole und sehenswerte Infografiken, die da genutzt und eingesetzt werden.

    Weisst du, was hier noch gut wäre, zum Beispiel ein Kommentare-Mail-Abo, damit man wüsste, wenn du auf Feedback eingegangen bist. So schliesst man den Tab im Browser und verfolgt die Sache nicht mehr. Wenn dieser Kommentar jetzt online geht, dann freue ich mich und du kannst dich gerne in meinem Kommentare-Artikel auf Internetblogger.de melden. Heute kommentiere ich 10 Blogs und du bist der Auserwählte. Gut oder :-)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*