Donnerstag , Juni 22 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / MAGAZIN / Handwerker nutzen Blogs als Marketing-Strategie

Handwerker nutzen Blogs als Marketing-Strategie

Welche Themen sind eigentlich für Blogs besonders interessant? Handwerk.com schreibt, dass das Bloggen besonders in Handwerksbetrieben im Kommen ist. Warum? Ganz einfach, viele Handwerksbetriebe verzeichnen durch ihre Blogaktivität mehr Umsatz. Wer als Handwerksbetrieb neben seiner Website einen Blog betreibt, zieht mehr Publikum und damit meist auch mehr Umsatz an.

Warum sind gerade Handwerksblogs so beliebt?

Natürlich gibt es immer mehrere Gründe, warum ein Blog gut funktioniert. Für einen Handwerkerblog liegt einer der Hauptgründe in seiner Ratgeber-Tätigkeit. User können sich hier Tipps und Tricks holen, die ihnen beim Aufbau oder Basteln im Heimwerkerstudio helfen.

Unsere do-it-yourself Gesellschaft hat sich nicht nur durch Ikea etabliert, sondern auch durch die immer leichter zugänglichen Informationskanäle im Netz. Sucht man etwas, zu einem bestimmten Thema, wird man in den meisten Fällen fündig.

Gerade Handwerkerblogs können den Kunden so noch mehr Unterstützung und Service bieten. Hilfreich sind unter anderem handwerkliche Hinweise zu Anleitungen, Fallen, Trugschlüssen, aktuellen Projekten, Öffnungszeiten, Veranstaltungen, Experten-Meinungen etc.

Aber nicht nur die Kunden können so bereichert werden, sondern auch die Mitarbeiter. Die Kommunikation im Betrieb wird allgemein angeregt und gestärkt.

Zudem nährt sich der Erfolg durch diverse Social-Media-Kanäle auf denen die neusten Meldungen und Informationen geteilt werden können. Das Bloggen hat sich für viele Handwerksbetriebe als regelrechte Marketing-Strategie herauskristallisiert.

 

(Redaktion, Foto: Werkzeug Elektriker (c) Rainer Sturm/pixelio.de)

 

14 Kommentare

  1. Hi,

    das kann ich voll bestätigen. Ich habe mit meinem Online Marketing Partner (Mein SEO München) eine einfache Landing Page aufgebaut. Also weg von den alten Kamellen, mit allem möglichen, was nicht gebraucht wurde, haben wir gebrochen.

    Einfach Newsletter und Tipps (was gut ankommt), Referenzen um zu sehen, wie wir arbeiten und gleich einen Call-to-Action farblich hervorheben, so dass man stets einfach ein Angebot einfordern kann.

    Seitdem bin ich nur noch ausgebucht!!!

    Das Bloggen muss ich zwar verstärken, aber alleine die Tipps mit dem Newsletter haben einen großen Effekt gehabt.

    Viel Erfolg beim Bloggen und der Kundengewinnung.

    LG, Bernhard

  2. Hallo Bernhard, vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut uns zu hören, dass sich diese Entwicklung tatsächlich bestätigt. Gibt es noch andere Ideen, außer dem Newsletter, den Referenzen und den Call-to-Action, welche ihr erfolgreich anwendet? Vielleicht gibt es einige Tricks, die hilfreich für andere Blogger sind?

  3. So ein Blog über das eigene Handwerk ist aber auch die beste Visitenkarte, die ich mir vorstellen kann. Wo sonst hat man so ausführlich Gelegenheit, seine Kompetenz zu beweisen.

  4. @Redaktion

    Ja gibt es, aber wenn ich dir hier verrate, dann mache ich ja der Konkurrenz Beine :-)

    Nein Spaß beiseite. Ich denke es ist am wichtigsten Vertrauen aufzubauen (auch Social Signals, etc.) und dem Kunden bestehende erfolgreiche Projekte leicht zugänglich zeigen zu können. Darüber hinaus sollte man dem zeigen, dass man lokal tätig ist! Der Besucher sollte gleich sehen, wenn er in München sucht, dass er mit Top Renovierung München auch auf der Seite eines Partners in München ist! Das ist nicht zu unterschätzen.

    Viele Grüße, Bernie

  5. Ich stelle vermehrt fest, dass Projekte immer häufiger eingestellt werden oder nicht mehr weiter gepflegt werden.

  6. Schöner Beitrag. Genau so ist es, ein Blog bietet gerade Handwerksbetrieben und kleinen Unternehmen tolle Möglichkeiten, sich selbst zu präsentieren. Charmant, mit netten Geschichten aus dem Alltag. Ab und an ein Fachartikel, schon wird man besser gefunden und erhält auch mehr Aufträge.
    Sonnige Grüße
    Jens A. Heim

  7. Also werden wir wohl auch einen Blog starten müssen :)
    Hat jemand eine Ahnung ob man die Blogbeiträge nach Themen auch regional optimieren kann?

  8. Der Beitrag ist wirklich klasse. Und auch noch so wahr. Wenn man seine Kunden oder die Interessenten auf dem neuesten Stand in der Firma hält und was alles so gemacht wird, schenken sie einem eher Aufmerksamkeit. Aber nicht nur mit Blogs ist das so. Auch mit gewissen Diensten, wie die CallBack-Funktion und die eigentliche Webseite aktuell halten, kann man positive Erfahrungen machen.

    Grüßle!

  9. Ich finde es als Kunde auch immer wieder gut, wenn ich irgendwo etwas Kaufe und vorher noch einen kurzen Testbericht auf der Seite selbst lesen kann und Kundenmeinungen dazu lesen kann. Das bewegt mich eher zum Kauf eines Produkts, da ich durch gute Kundenmeinungen eher zum Kauf verleitet werde.

  10. Aus den Besuchern, die über Suchmaschinen wegen eines Ratgebers oder Tipps im Handwerksbereich kommen, ist es doch nicht so leicht auch eine echte Conversion zu erzielen. Rat suchen schliesslich Bastler die nicht wirklich einen Auftrag vergeben wollen. Daher fand ich diesen Artikel sehr interessant, das sich dieses Problem scheinbar nicht ergibt.

  11. Hallo Bloggerszene,

    vielen Dank für den tollen Artikel!

    Wir werden uns wohl auch – neben Facebook und GooglePlus – einen Blog zulegen und dort Praxistipps anbieten.

    Viele Grüße,

    Daniel

  12. Kleine und mittelständische Handwerksbetriebe sind leider mit einem hohen Bürokratieaufwand belastet, Geld wird aber nur auf der Baustelle verdient.
    Wer bei Google vorne mitspielen will, muss sich zusätzlich mit sozialen Netzwerken, der regelmässigen Pflege der eigenen Seite und SEO-Zeugs beschäftigen. So kommt der Meister gar nicht mehr aus dem Büro. :-)

  13. Der Beitrag gefällt mir sehr gut. Bei mir ist mein Blog das Fundament und die Schaltzentrale. Darauf baue ich die Social Media Aktionen auf, die dann wiederum auf meine bereits über 190 geschriebenen Blogartikel verweisen.

    Man muss sich wahrhaftig Zeit dafür nehmen oder man läßt es outsourcen aber die Auftragslage hat sich seitdem wesentlich verändert. Gerade in Strukturschwachen Gegenden ist dieses ein Vorteil.

    Bei Bedarf beantworte ich Ihnen auch gerne ein paar Fragen für ein Interview.

    Wünsche weiterhin viel Erfolg und viel Erfolg in 2014.

    Mit freundlichen Grüßen
    Fliesenlegermeister
    Thomas Fieber

  14. Kar doch!
    Wer einen Blog betreibt, muss viel Zeit investieren!

    Da lassen sich die Produkte gut anpreisen … Man kann konstruktive Kritik über andere Online Shops ausüben!

    Aber wer, wer hat die Zeit neben einem Shop noch einen Blog permanent zu betreuen und vielleicht noch einer anderen beruflichen Tätigkeit nachzugehen?

    Für mich war die Beitrag sehr Informativ … Danke!

    Gruss Tom

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*