Freitag , Juni 23 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / MAGAZIN / Spielen Fashion-Blogger für die Modeidentität einer Nation eine Rolle?

Spielen Fashion-Blogger für die Modeidentität einer Nation eine Rolle?

Es ist schon komisch. Noch vor einiger Zeit konnte man den Stereotypen von Modeidentitäten folgen. Die Franzosen waren dafür bekannt sich mit geraden Schnitten, edlen Stoffen, und den „Nicht-Farben“ schwarz und weiß zu kleiden. Italiener hingegen sah man eher als schick und bunt. Und im großen Britannien tummelten sich die wildesten Farb- und Musterkombinationen auf den Londoner Straßen. Ein Modestereotyp gab es anscheinend für jedes Land. Haben Fashion-Blogger diesen Eindruck verändert?

Wie ist es denn in Deutschland? Bei den Deutschen fällt mir vieles ein – die funktionale Allwetter-Kleidung, konventionelle Schnitte und gedeckte Farben, aber auch das hippe Berlin mit seinem unbeschreiblichen Modegeschmack – dort geht irgendwie alles, egal, ob es zusammen passt oder nicht.

Was fällt auf? Auf fällt vor allem, dass es bei den Deutschen anscheinend kein einheitliches Mode-Klischee gibt. Während mir bei den anderen Ländern prägnante Mode-Klischees einfallen (die natürlich auch nur einem bestimmten Stereotyp entsprechen), kann ich das für Deutschland nicht feststellen.

Haben Fashion-Blogger einen Einfluss auf die deutsche Modeidentität?

Jeder Fashion-Blog steht für einen bestimmten Stil. Unter den deutsch-sprachigen Fashion-Blogs ist mir noch nicht aufgefallen, dass diese nur einem bestimmten Geschmack unterliegen. Eher bilden sie einen bunten Pott verschiedener Zutaten.

In Zeiten der globalen Vernetzung – auch durch die Blogosphäre – ist die Frage nach einer nationalen Modeidentität wahrscheinlich nicht irre relevant, sondern vielmehr irrelevant. Nationale Unterscheidungen nach Modegeschmäckern zu machen, wird durch die Vielfalt der Fashion-Blogs, meiner Meinung nach, immer mehr verblassen. Immerhin lassen Blogs auf eine bunte Vielfalt schließen, die sich in der Modewelt der einzelnen Länder, aber vielmehr noch Länder übergreifend abspielt. Da fällt es schwer einen italienischen oder deutschen Modegeschmack heraus zu filtern.

Mode-Blogs ermöglichen es eher nach Gruppen, als nach nationalen Identitäten zu unterscheiden, da die Blogs sich nach bestimmten Anhängern gestalten und nicht nach nationalen Eigenheiten.

Unsere Interview-Partnerin Cailin ist mit ihrem Blog „birdsofafeather“ ein passendes Beispiel für diese Länder übergreifende Kreation von Modeidentität. Ursprünglich aus Frankfurt, lebt sie nun in der Modemetropole London. Im Interview hat sie uns verraten wie das zusammen passt.

 

(Grafik: Mode-Blog-Nationen (c) Bloggerszene)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*