Dienstag , Juni 27 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / SONSTIGES / Ich sehe was, was du nicht siehst – der Facebook Newsfeed

Ich sehe was, was du nicht siehst – der Facebook Newsfeed

Habt ihr euch auch schon mal gefragt, warum man Facebook-Posts von bestimmten Personen, Gruppen oder Seiten sieht und von anderen nicht? Die amerikanischen Social-Media-Berater PostRocket haben sich dieser Frage angenommen und eine Infografik erstellt, die herausstellt, dass für das, was man bei Facebook im Newsfeed zwei Aspekte entscheidend sind:

Die persönlichen Interaktionen

Unter den persönlichen Interaktionen versteht PostRocket die spezielle Interaktionen („Gefällt mir“, „Teilen“ und „Kommentieren“) mit unterschiedlichen Facebook-Posts.

Darunter fallen zum einen die Interaktionen mit einzelnen Autoren. Das können Freunde, Blogger, denen man folgt oder Social-Media-Experten einzelner Unternehmensseiten sein. Je mehr man mit den Verfassern der Posts interagiert, desto eher sieht man auch ihre Posts.

Zum anderen zählen die Interaktionen mit unterschiedlichen Posttypen dazu. Wenn man zum Beispiel bei einer Seite oder einem Freund oft auf „gefällt mir“ klickt, desto häufiger sieht man deren Posts, die zum Beispiel anderen gefallen.

Die Netzwerk Reaktionen

Unter den Netzwerk Reaktionen versteht PostRocket die Reaktionen von allen Facebook-Nutzern auf einen bestimmten Post. D.h. man sieht die Reaktionen von Nutzern, die einen häufig kommentierten oder geteilten Post bereits gesehen haben. Je mehr User den Post kommentieren, teilen oder auf „gefällt mir“ drücken, desto wahrscheinlicher ist es, dass man den Post dann auch in seinem Newsfeed findet.

Auch die Menge des negativen Feedbacks hat einen Einfluss darauf, wie viel User einen Facebook-Post sehen. Je mehr Nutzer einem Post negatives Feedback geben, desto geringer ist die Chance, dass der Post auch bei einem selbst im News Feed angezeigt wird. (Hier bleibt für mich allerdings unklar, wie dieses negative Feedback gemessen wird. Den „gefällt mir nicht“-Button gibt es ja noch nicht und ich kann mir nicht vorstellen, dass alle Kommentare auf negative Anmerkungen durchgesucht werden.)

In der Infografik wenden die PostRocketer diese Erklärungen auf ein cooles Batman-Beispiel an. Sehr anschaulich.

(Artikelgrafik und Infografik: Edgerank 102 (c) Search Edgerank 102)PostRocket Infografik

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*