Donnerstag , Juni 22 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / SONSTIGES / digi:media 2013 findet nicht wie geplant statt: Zu große Zurückhaltung der Zulieferindustrie

digi:media 2013 findet nicht wie geplant statt: Zu große Zurückhaltung der Zulieferindustrie

Die digi:media vom 10. bis 12. April 2013 wird nicht wie geplant stattfinden. Zwar hat die internationale Zulieferindustrie das innovative Konzept der Fachmesse für commercial publishing und digital printing ausdrücklich begrüßt, sich aber nicht in einem ausreichenden und die Branche widerspiegelndem Maß beteiligt. Unter dem Motto „Content trifft Technik trifft Business“ ist die digi:media 2011 angetreten, als lösungsorientierte Kongressmesse die crossmediale, alle Medienkanäle umfassende Kommunikation abzudecken und damit den kompletten Workflow inklusive aller relevanten Besucherzielgruppen anzusprechen. Vor allem der Dreiklang aus Content, Technik und Business und der interaktive Charakter von Messe und Kongressprogramm haben die digi:media und ihren Erfolg in 2011 ausgemacht.

„Die Herausforderung für 2013 bestand darin, das innovative Konzept weiter zu entwickeln und den Premierenerfolg zu konsolidieren bzw. behutsam auszubauen“, so Manuel Mataré, Director der digi:media. Bezogen auf das Fachprogramm ist das gelungen, die digi:media-Säule „Content“ steht dank des breiten Netzwerks an Kooperationen mit Branchenverbänden, Fachverlagen und Interessensvertretungen. Anders sieht es beim Messeteil der digi:media 2013, und damit der Technik-Säule, aus. Absagen, Flächenreduzierungen – aber vor allem die große Zurückhaltung repräsentativer Branchenplayer lassen keine digi:media erwarten, die ihrem Qualitäts-Anspruch und den Interessen der Industrie gerecht werden kann. „Die Entscheidung, die digi:media 2013 abzusagen, ist uns nicht leicht gefallen. Aber angesichts des aktuellen Anmeldestandes und der fehlenden Perspektive auf einen radikalen Umschwung im Buchungsverhalten, mussten wir jetzt die Reißleine ziehen“, erläutert Manuel Mataré die Motivation der Messe Düsseldorf. „Auch vor dem Hintergrund des ausgesprochen hohen Engagements unserer Partner haben wir das Pro und Contra intensiv geprüft“, so Manuel Mataré weiter. „Doch eines steht fest: Die Messe Düsseldorf war immer und wird immer ein verlässlicher und verantwortungsbewusster Partner der Industrie sein. In diesem Zusammenhang war es für uns auch wichtig, den bereits angemeldeten Ausstellern Planungssicherheit zu geben und die Firmen nicht mit kurzfristigen Entscheidungen zu konfrontieren.“

Die digi:media 2013 findet demnach nicht in ihrer bewährten Konzeption statt. Allerdings wird zeitnah im Dialog mit den Kooperationspartnern geprüft, ob und inwieweit einzelne Veranstaltungselemente des Content-Parts in Zukunft weiterhin am Standort Düsseldorf realisiert werden können.

 

(Fachmesse digi:media 2013, Logo digi:media (c) digi:media)

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*