Dienstag , Juni 27 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / MAGAZIN / Context becomes Queen

Context becomes Queen

„Content is King“, richtig? Naja, nicht mehr so ganz. Context gewinnt in der Blogosphäre mehr und mehr an Bedeutung. Vor einigen Jahren stand Content als Eyecatcher im Blog Marketing ganz oben auf der Liste. Interessanter, witziger, kompetenter Content mit Mehrwert akquirierte jede Menge Leser. Guter Content auf Blogs, in Social Media Kanälen, Videos, Animationen etc. erhaschte viele Klicks. Aber Content ist nicht mehr alles. Der Context bestimmt die zukünftige Entwicklung im Content Marketing und Blog Marketing.

Was ist Context Marketing?

Ganz klar, Content bleibt King, aber King kann nicht ohne Queen – und „Queen is Context“. Die Weiterentwicklungen im Netz zeigen, dass Context Marketing zunehmend entscheidender wird. Context Marketing hilft einen Context in die Marketingstrategien einzubauen. Zu schwammig?

Context Marketing setzt sich speziell damit auseinander, wann, welcher Content für wen veröffentlicht werden soll. Im Mittelpunkt stehen also die Zielgruppe, der Veröffentlichungszeitraum und der Inhalt. Kontext hilft immer ein gerahmtes Bild zu zeichnen. Die Hintergründe und Ziele werden durch Context Einbindung besser verständlich.

Ein Beispiel: Gleichgeschriebene Wörter können unterschiedliche Bedeutungen tragen. Will man diese unterschiedliche Bedeutung nun darstellen, muss man sie in einen Kontext packen. Das Wort ‚Spinnen‘ kann beispielsweise mehrere Bedeutungen haben. Setzt man es in einen in einen Satz – ein Kontext – wird klar, welche der Bedeutungen gemeint ist.

‚Spinnen‘ sind im Spätsommer aktiv. – Hier ist klar, dass das Tier gemeint ist.

Die ‚spinnen‘, die Römer. – Hier wird klar, dass eine Personengruppe (die Römer) als verrückt bezeichnet wird.

Der Kontext des Satzes macht also deutlich, welche Bedeutung des Wortes verwendet wird. Context Marketing Strategien arbeiten genauso. Google filtert beispielsweise die Suchergebnisse nach vorher gesuchten Begriffen. Je mehr ähnliche Begriffe man bei Google eingibt, desto mehr erstellt die Suchmaschine eine Art semantisches Feld, welches bei der nächsten Suche bereits ähnliche Themenfelder oder Institutionen herausfiltert. Gleichermaßen wird mit Werbebannern im Netz gearbeitet. Am Kopf oder am Rand der Seite treten oft Suchergebnisse auf, die man beispielsweise bei einer Shopping Tour auf einer Online Plattform angeschaut hat. Context Marketing beschäftigt sich also mit nichts anderem als dem Wissen, welches man über die Kunden herausfiltert und auf ihre „Bedürfnisse“ anwendet. Damit wird dieses Marketing zu einem höchst relevanten, zielgerichteten und personalisierten Tool.

Was spricht für Context Marketing?

Mit dem Einsatz von Context Marketing können die Nachfragen und Interessen der Leser und/oder Kunden besser bedient werden. Personalisiertes und zielgerichtetes Marketing schafft eine Win-Win-Situation für den Vermarkter als auch für die Leser/Kunden. Es entsteht mehr Vertrauen und keine nervigen Emails oder Newsletter, die für beide Seiten uninteressant sind.

Zudem kann man dem Leser/Kunden spezialisierte Werbungen schicken, bei denen davon ausgegangen werden kann, dass diese interessant sind. An bestimmten Feiertagen – Weihnachten zum Beispiel – können die Interessen mit besonderen Angeboten bedient werden. Dadurch sind viele Leser/Kunden eher dazu geneigt, selbst regelmäßig auf die Seite zu schauen.

 

(Foto: Was ist der gesetzte Rahmen? (c) Benjamin Thorn / pixelio.de)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*