Freitag , Juni 23 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / MAGAZIN / Bobs – Eine Auszeichnung internationaler Blogger im Kampf gegen Meinungsunterdrückung

Bobs – Eine Auszeichnung internationaler Blogger im Kampf gegen Meinungsunterdrückung

Deutsche Welle zeichnet sieben internationale Blogger im Kampf gegen Meinungsunterdrückung aus. Die Preisverleihung „Bobs – Best of Online Activism“ wird in am 18. Juni in Bonn stattfinden.

„Bobs“ existiert seit 2004. Für die Preisverleihung in diesem Jahr wurden mehr als 4200 Onlineangebote eingereicht. Eine Jury aus 15 Mitgliedern nominierte 324 Kandidaten für die Endauswahl. Zu den Preisträgern 2013 gehören:

Li Chengpeng

Der chinesische Blogger Li Chengpeng wird in diesem Jahr mit dem „Best Blog Award“ ausgezeichnet. Wie Deutsche Welle berichtet ist der Chinese einer der bekanntesten Blogger, Autoren und Gesellschaftkritiker Chinas. Für seine Meinungsäußerungen nutzt er die Microblogging-Plattform SinaWeibo. Dort habe er mehr als sieben Millionen Anhänger. Auf seinem Blog „Lichengpeng“ könne er bereits 300 Millionen Besuche verzeichnen.

FreeWeibo

Mit dem Preis „Beste Innovation“ wird die Plattform „FreeWeibo“ ausgezeichnet. Die Plattform setzt sich für den zensurfreien Zugang zum chinesischen Netzwerk SinaWeibo, in dem auch Blogger Li Chengpenk aktiv ist, ein.

475

Die Auszeichnung der Kategorie „Best Social Activism“ gewinnt in diesem Jahr die Jugendinitiative „475“ aus Marokko. Diese beschäftigt sich vorwiegend mit dem Schicksal vergewaltigter Frauen. Die Zahl 475 steht für den Artikel 475 im marokkanischen Strafgesetzbuch, in dem geschrieben steht, dass Vergewaltiger ihrer Strafe entgehen können, indem sie das Opfer heiraten. Mit einer Social-Media-Kampagne hat sich die Initiative Gehör über Facebook verschaffen können.

Myshadow

Das englische Online-Magazin Myshadow wird mit dem „Most Creative & Original“-Preis ausgezeichnet. Die Seite zeige Nutzer auf kreative und verspielte Weise, welche Spuren sie im Netz hinterlassen. Zusätzlich gebe die Plattform den Nutzern Tipps, wie sie sich im Netz verhalten sollten.

Fabbi Kouassi

Fabbi Kouassi erhält den Preis in der Kategorie „Organisation Reporter ohne Grenzen“. Auf ihrem Blog berichtet die Journalistin und Menschenrechtsaktivistin regelmäßig über ihre und die Arbeit von anderen Journalisten im afrikanischen Staat Togo.

Publikative.org

Publikative.org“ bekommt die Auszeichnung in der Kategorie „Bester deutschsprachiger Blog“. Die Macher von „Publikative.org“ decken mit ihrem Blog rechtsextreme Tendenzen in Deutschland auf.

Infoladies

Den „Global Media Forum Award“ erhalten die „Infoladies“ aus Bangladesch. Dieses Projekt helfe entlegene Gebiete in Bangladesch mit mobiler Internetverbindung über die Themen Gesundheit, Landwirtschaft und Entwicklung zu informieren.

Yoani Sánchez

Der kubanischen Bloggerin Yoani Sánchez wird in diesem Jahr eine ganz besondere Ehre zu Teil. Eigentlich wurde die Regimekritikerin bereits 2008 mit dem Bobs-Award für ihren Blog Generación Y ausgezeichnet. Doch der 37-Jährigen wurde die Ausreise jahrelang verwährt. Erst kürzlich erhielt Sánchez ein Visum. Auf ihrer internationale Auslandstour konnte sie nun alle Preise, die ihr während des Verbots verliehen wurden, entgegen nehmen. In Deutschland (Berlin) war sie bereits zur re:publica am 5. Mai erschienen.

 

(Foto: v.l. Ziphora Robina, Shahidul Alam, Hu Yong, Claire Ulrich, Ute Schaeffer (DW-Chefredakteurin), Yoani Sánchez, Georgia Popplewell (c) DW/J. Röhl)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*