Dienstag , Juni 27 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / SONSTIGES / Blogger-Interview: „Wir erreichen 10.000 Leser im Corporate-Blog“

Blogger-Interview: „Wir erreichen 10.000 Leser im Corporate-Blog“

In unserem nächsten Interview in der Rubrik „Blogger-Interviews“ haben wir mit Wojciech Dziedzic gesprochen. Wojciech ist kein Mann der vielen Worte wie ihr seht. Dennoch gibt er einen interessanten Einblick in eine Sparte des Bloggens: Der Corporate Blog.

Wer bist Du und seit wann bloggst Du?

Ich heiße Wojciech Dziedzic und arbeite im Online-Marketing bei dem Berliner Start-up twago.

Wie heißt Dein Blog und worüber schreibst Du?

Der twago-Blog handelt über die Start-up- und Freelancerszene.

Wie viele Leser hat Dein Blog durchschnittlich im Monat?

Zwischen 8.000 -10.000 (Anm. d. Verf.: Ein sehr guter Wert für einen Corporate-Blog wie ich finde).

Bloggst Du “just for fun” oder “mit der Absicht, Geld zu verdienen”?

Ich betreibe Corporate-Blogging, aber es macht ebenso viel Spaß, wie für ein eigenes Projekt.

Wieviel Umsatz machst Du mit Deinem Blog ungefähr?

Der Blog dient als Medium, um mit unseren Lesern zu kommunizieren.

Wie machst Du Deinen Blog bekannt?

Kooperationen mit anderen Bloggern, Trackbacks, Social-Media-Aktivitäten, etc.

Welche Plugins sollte man auf jeden Fall installiert haben und warum?

Die Social-Plugins sind ein „Must Have“ für jeden Blogbetreiber. Das ermöglicht den Nutzern die Inhalte bei den Social-Media-Diensten zu teilen und somit den Blog bekannter zu machen.

Welche Blogs sollte man auf jeden Fall abonnieren?

Kommt drauf an, welche Thematik man behandelt. In unserem Fall sind es auf jeden Fall „Gründerszene“, „Deutsche Start-ups“ „Selbstständig im Netz“ und „Gründerlexikon“.

Gab es zu Deinem Blog schon einmal ein kurioses Ereignis?

Ja und zwar hat ein Plugin enorm viele Requests an eine Webseite geschickt, so dass die Seite des Betreibers kaum funktionieren konnte.

Nachgefragt: Um welches Plugin handelte es sich dabei?

Broken Link Checker

Wovon sollten Blogger definitiv die Finger lassen?

Von Werbetexten, die den Lesern keinen Mehrwert bieten.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*