Freitag , Juni 23 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / SONSTIGES / Blogger-Interview: „Ich veröffentliche regelmäßig meine Blogeinnahmen“

Blogger-Interview: „Ich veröffentliche regelmäßig meine Blogeinnahmen“

In unserem heutigen Interview sprachen wir mit einem Blogger, der nicht davor zurückschreckt, seine Blog-Einnahmen mit der Weltöffentlichkeit zu teilen, auch wenn diese nicht direkt durch den Blog generiert werden.

Wer bist Du und seit wann bloggst Du?

Ich bin Tobias, 37 Jahre alt und blogge seit September 2009.

Wie heißt Dein Blog und worüber schreibst Du?

Ich bin inzwischen für mehrere Blogs verantwortlich. Als ich 2009 mit meinem ersten Blog, dem „Paid4Blog“ begann, hatte ich mein Hauptaugenmerk noch auf Paidmailer und Surfbars gelegt und wollte über aktuelle News in dieser Sparte berichten. Schnell habe ich gemerkt, dass mir das Bloggen sehr viel mehr Spaß macht als einfach in meiner Freizeit irgendwelche Mails zu bestätigen.

Meine Blogs, die ich derzeit aktiv betreue, decken am ehesten die Sparten Haushaltstipps, Cashback-Anbieter, und günstige Wein-Angebote ab. Ein weiterer Blog, den ich immer wieder gern mit Content füttere, ist mein Gewinnspiel-Blog.

Wie viele Leser haben Deine Blogs durchschnittlich im Monat?

Da ich nicht nur einen Blog betreue, sind die Besucherzahlen absolut unterschiedlich. Fast alle Blogs befinden sich jedoch in einem fast nicht nennenswerten Besucher-Bereich zwischen 150 und 500 Besuchern pro Monat. Einzig mein Haushaltsblog zieht derzeit runde 3500 – 4000 Besucher pro Monat an.

Bloggst Du “just for fun” oder “mit der Absicht, Geld zu verdienen”?

Begonnen habe ich ursprünglich, um über die geschriebenen News weitere Mitglieder für Paidmailer zu werben und an deren Aktivität zu verdienen. Als ich mich etwas näher mit dem Themengebiet „Bloggen“ beschäftigt hatte, habe ich schnell bemerkt, dass man hier sicher mehr Geld verdienen kann. Auch wenn ich vom Bloggen nicht leben kann und auch nie leben möchte (dafür macht mir mein richtiger Job zu viel Spaß), ist es eine tolle Abwechslung und eine sehr angenehme Art, sich das eine oder andere mehr leisten zu können.

Wieviel Umsatz machst Du mit Deinem Blog?

Inzwischen liegen meine monatlichen Einnahmen regelmäßig zwischen 300 und 500 Euro. Auf meinem „Paid4Blog“ veröffentliche ich monatlich meine Einnahmen, sodass jeder Interessierte die Entwicklung meiner Projekte mitverfolgen kann.

Wie machst Du Deinen Blog bekannt?

Hierzu nutze ich auf jeden Fall die Kommentarfunktion in themenbezogenen Blogs. Außerdem nutze ich natürlich die sozialen Netzwerke facebook, twitter und Google+. Ab und zu bekomme ich die Möglichkeit, einen Gastartikel auf einem thematisch passenden Blog zu veröffentlichen. In letzter Zeit treibe ich mich auch vermehrt in Frage- und Antwort-Portalen herum, um dort die entsprechenden Fragen hilfreich zu beantworten und dort das Interesse auf mein eigenes Projekt lenken zu können.

Sehr unregelmäßig veranstalte ich ein Gewinnspiel in einem meiner Blogs, um so ebenfalls auf ein Projekt aufmerksam zu machen.

Welche Plugins sollte man auf jeden Fall installiert haben und warum?

Da gibt es einige Plugins, die ich beim Start eines neuen Projekts immer recht schnell installiere:

Antispam Bee – nichts ist schlimmer, als aus den Blog-Kommentaren täglich 40-50 Spam-Kommentare herauszufiltern und zu löschen. Ich habe bei der ASB nur deutsche Kommentare zugelassen, seitdem habe ich wirklich Ruhe bei der Durchsicht meiner Kommentare.

All in One Seo Pack – die richtigen Keywords, eine gute Beschreibung und der richtige Titel lassen sich mit diesem Plugin sehr einfach definieren.

Google XML Sitemaps – die einzelnen Seiten der Projekte werden dadurch schneller bei Google indexiert.

Adrotate – eine sehr einfache und gute Verwaltung von Werbebannern.

TinyMCE Advance – dieses Plugin habe ich erst vor wenigen Wochen entdeckt und bin davon absolut begeistert. Gerade, wenn man (wie ich) recht wenig Ahnung vom Programmieren und html-Befehlen hat, sollte man sich dieses Plugin unbedingt ansehen. Es erweitert die Gestaltungsmöglichkeiten im Editor um einige wichtige Funktionen, wie beispielsweise Tabellen, Schriftarten, Schriftgrößen usw.

Welche Blogs sollte man auf jeden Fall abonnieren?

Wer Geld mit Bloggen verdienen möchte, kann bei den folgenden Blogs absolut nichts falsch machen: selbstaendig-im-netz.de, bonek.de, blogprofis.de.

Gab es zu Deinem Blog schon einmal ein kurioses Ereignis?

Schwierige Frage. Ich kann mich aktuell nicht daran erinnern, dass in einem meiner Blogs mal etwas Lustiges, Verbotenes oder Kurioses passiert ist.

Wovon sollten Blogger definitiv die Finger lassen?

Alles was rechtlich gesehen verboten ist – zum Beispiel Contentdiebstahl bezwiehungsweise die Verwendung illegaler Inhalte.  In Sachen Suchmaschinenoptimierung kann und will ich keine Ratschläge geben, da ich mich als Hobbyblogger nicht in der Position sehe, andere beraten zu können.

2 Kommentare

  1. Also wenn du schon einen Blog als Referenz für deine Qualität als Blogger nutzt, dann sollte der wenigstens etwas Sichtbarkeit haben, nicht nur die Standard WordPress Tools beinhalten und funktionierende Social Anbindungen aufweisen.

    Wenn dieser Blog wirklich noch Einnahmen vorweisst, dann frag ich mich echt über was.

  2. Finde den Aufbau des Webblogs sehr gut schlicht aber nicht langweillig

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*