Donnerstag , Juni 22 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / SONSTIGES / Blogger-Interview: „Bin vom Blogger-Virus infiziert“

Blogger-Interview: „Bin vom Blogger-Virus infiziert“

Bloggen kann süchtig machen. Wer kennt das nicht? Wie kommt ein neuer Artikel bei Lesern an, wie werden sie ihn bewerten oder wie kritisch werden die Kommentare sein? All das sind spannende Fragen, die einen Blogger dazu verleiten, immer weiter zu machen. Viele bleiben aber auch irgendwann auf der Strecke. Nicht unser heutiger Interviewpartner.

Wer bist Du und seit wann bloggst Du?

Ich bin Bernhard Rupieper und bin seit gut drei Jahren mit dem Blogger-Virus infiziert.

Wie heißt Dein Blog und worüber schreibst Du?

Mein aktuelles und siebtes Baby ist kulturpfleger.de. Einen weiteren Blog konnte ich kürzlich verkaufen. kulturpfleger.de ist ein Blog, der sich mit kulturellen Themen wie Bücher, Bühne, Kunst und Gesellschaft beschäftigt. Es zeichnet sich aber zur Zeit durch einen Schwerpunkt hin zur Literatur ab. Da der Blog aber erst ca. vier Wochen alt ist, wird sich die genaue Richtung noch zeigen.

Wie viele Leser hat Dein Blog durchschnittlich im Monat?

Im ersten Monat habe ich laut Statify ca. 320 Besucher gehabt.

Bloggst Du “just for fun” oder “mit der Absicht, Geld zu verdienen”?

Diesen Blog betreibe ich schon mit Herzblut, da ich mich sehr für Bücher und Theater interessiere. Daher ist die Motivation hier sicherlich eher aus Spaß am Thema begründet. Wenn der Blog aber gut läuft, werde ich sicherlich auch etwas Werbung schalten. Allerdings sehr dezent.

Wieviel Umsatz machst Du mit Deinem Blog ungefähr?

Mit diesem Blog  erwirtschafte ich jetzt im Anfangsstadium natürlich noch keinen Cent. Mit meinem stärksten Blog verdiene ich aber schon bis durchschnittlich 100 Euro im Monat. Maßgeblich durch Textlinks.

Wie machst Du Deinen Blog bekannt?

Da ich kein SEO-Experte bin, arbeite ich hier sicherlich sehr dilletantisch. Ich arbeite mit Linktausch und versuche mich über Kontakte mit anderen Bloggern zu vernetzen. Das ist mühsam, aber sicherlich langfristiger und nachhaltiger als auf einen Schlag Backlinks aus allen Ecken zu kaufen. Gerade bei meinem jetzt neu aufgesetzten Blog setze ich sehr auf Kontakte über Buch- und Kulturblogs, Verlage, Theater u.Ä.

Welche Plugins sollte man auf jeden Fall installiert haben und warum?

Da bin ich noch selber in der Findungsphase. Ich habe überall Akismet, um mich vor Spam zu schützen. Mit Post Rate kann man sich die Beiträge von Besuchern einfach bewerten lassen. Bei SEO-Plugins habe ich mich noch nicht entschieden.

Welche Blogs sollte man sich auf jeden Fall abbonieren?

Natürlich meinen 😉

Gab es zu Deinem Blog schon einmal ein kurioses Ereignis?

Schon nach wenigen Tagen im Netz habe ich Kontakt zu einem US-amerikanischen Bestsellerautor aufgebaut. Das war schon imposant.

Wovon sollten Blogger definitiv die Finger lassen?

Von zu vielen künstlichen, themenfremden Backlinks.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*