Donnerstag , Juni 22 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / MAGAZIN / Die 7 Todsünden des Blog Marketings

Die 7 Todsünden des Blog Marketings

Viele Unternehmen, die einen Blog als Marketing Strategie verfolgen, vernachlässigen die Blogarbeit zum großen Teil. Eine Studie von IMPACT Communications hat herausgefunden, dass 2/3 der Unternehmen, die online gehen, ihre Blogs vernachlässigen und schließlich sterben lassen. Dagegen steht der Fakt, dass fast 100 Prozent der Blogger zusammen mit Unternehmen arbeiten wollen. Das Potenzial der Blogger wird in diesem Sinne als effektive und essentielle Marketing-Strategie verkannt.

Mit der Welt des Internets haben sich nicht nur Kommunikationskanäle, sondern auch Marketingstrategien geändert. Einen großen Teil des Marketings im Internet macht nicht mehr nur die Menge der User aus, die man erreicht. Viel wichtiger ist es geworden nach dem Schneeballprinzip zu handeln. D.h. erreicht mit seinem Unternehmen viele Blogger werden diese es an ihre Leser weitertragen und die Nachricht wird zum Selbstläufer. Viele Blogger bedienen Nischen, an die ein Unternehmen im Normalfall nicht herankommt.

Die Bloggerszene zeichnet sich vor allem durch die persönlichen Erfahrungen und Stimmen der Blogger aus, die den Austausch mit ihnen so authentisch und wertvoll macht. Von den Reaktionen der Blogger können Unternehmen Feedback und Anregungen aufnehmen, die sie weiter in ihr Firmenkonzept aufnehmen können.

Was sind also die 7 Todsünden, die ein Unternehmen für seine Blog Marketing Strategien möglichst vermeiden sollte?

1. Ignoranz gegenüber der Bloggerszene und ihrem großen Leserkreis.

2. Massen-Marketing-Strategien – Unpersönlichkeit.

3. Versäumen keine Verbindung zu aktiven und viel gelesenen Bloggern aufzubauen.

4. Fehlender Respekt gegenüber der Bloggerszene und ihrer Arbeit.

5. Bloggen als „schnelle Sache“ abtun.

6. Kein Verständnis und Wissen über das Bloggen.

7. Sich in der Bloggerszene auf „unechte“ Weise behaupten zu wollen.

 

(Redaktion, Foto (c) Joerg Trampert /pixelio.de)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*