Dienstag , Juni 27 2017
Banner
Neuigkeiten
Startseite / MAGAZIN / 5 SEO Tipps für deinen Blog

5 SEO Tipps für deinen Blog

Suchmaschinenoptimierung (SEO) gehört heute zu einem adäquaten Blogauftritt dazu. Mit einer optimierten Suchmaschinenanpassung werden nicht nur mehr Besucher auf den Blog gezogen, sondern der Blog auch bekannter gemacht. Um die Reichweite deines Blogs zu erhöhen, haben wir fünf SEO Tipps zusammengestellt:

1. Erstelle eine SEO-adäquate Überschrift

Google berücksichtigt die Zusammenstellung einer Überschrift schon lange bei seinem Ranking von Webseiten und Blogs. Eine Blog-Überschrift sollte deshalb die zum Beitrag ausgewählten Keywords (zumindest die Wichtigsten) enthalten. Idealerweise sollten diese am Anfang der Überschrift stehen.

2. Sortiere nach Kategorien

Zur Verbesserung der Blog-Reichweite ist es entscheidend, Blogbeiträge in Kategorien einzuordnen. Die Kategorien helfen die Beiträge nach Genres bzw. Gattungen auf der Webseite zu ordnen. Google achtet bei der Listung einer Seite besonders auf Kategorien und Keywords. Sind auf einer Website keine Kategorien oder Keywords enthalten, ist das Ranking des jeweiligen Beitrags für Google schwieriger und wird dementsprechend weniger gut positioniert.

3. Bringe Qualität

Blog-Beiträge sollten zahlenmäßig weniger, inhaltlich dafür aber mehr sein. Damit ist gemeint, dass nicht Unmengen an Blog-Beiträgen produziert werden sollen, sondern qualitative Beiträge für das Suchmaschinenranking einen höheren Stellenwert haben. Die Mindestwortanzahl für Text-Beiträge liegt dafür bei 250 Wörtern. Legt man dabei Wert auf bestimmte Keywords sollte der Beitrag mit diesen nicht überfrachtet werden. Einfacher Grund dafür ist, dass Wiederholungen sowie ein schlechter Schreibstil, Leser abschrecken. Das wichtigste journalistische Mittel ist ein Schreibstil, der den Mehrwert des Beitrags vermittelt. Der Mehrwert bietet den Lesern Informationen und begeistert auf dem Blog zu verweilen bzw. andere Beiträge zu lesen. Diese Punkte werden von Google automatisch hoch eingestuft.

4. Baue Backlinks auf

Die Rückverlinkung von einem anderen Blog auf deinen Blog listet Google ebenfalls hoch. Der sogenannte Linkaufbau muss allerdings natürlich erfolgen. Linkaufbau auf natürliche Weise gestaltet sich zunächst langsam und verzeichnet anfangs eher geringe Zahlen. Hilft man diesem Aufbau mit unnatürlichem Linkkauf nach, wird die Suchmaschine dies sofort als Spam abstrafen.

5. Aktualisiere deine Software regelmäßig

Bei der Blog-Software sollte stets darauf geachtet werden, dass das SEO-Paket auch aktuell ist. Deshalb ist es wichtig stets die Software mit den SEO-Metriken zu überprüfen und dementsprechend zu aktualisieren.

Im zweiten Teil werden wir euch über die Fehler, die beim SEO auftreten können, informieren.

 

(Artikelfoto: SEO (c) Bloggerszene)

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*


*